Europäische Reisende können bald auf ihren 5G-fähigen Mobilgeräten in Flugzeugen chatten, ohne befürchten zu müssen, von einem Flugbegleiter „Bitte schalten Sie Ihr Telefon in den Flugzeugmodus“ zu hören.

Eine Entscheidung der Europäischen Kommission wird es Fluggesellschaften ermöglichen, bis 5 2023G-Sprachanrufe und Hochgeschwindigkeits-Internetverbindungen anzubieten; Die Entscheidung wurde schnell als Geschäftschance für europäische Unternehmen angekündigt.

„Die Möglichkeiten, die ultraschnelle Konnektivität mit hoher Kapazität bietet, sind nicht mehr grenzenlos“, sagte Thierry Breton, Kommissar für den Binnenmarkt, in einer Erklärung.

Die Entscheidung warf Fragen darüber auf, wann US-Fluggesellschaften 5G-Konnektivität an Bord ihrer Flugzeuge für Sprachanrufe und Unterhaltung auf kommerziellen Flügen zulassen könnten.

Die US Federal Aviation Administration (FAA) verbietet die Verwendung von persönlichen elektronischen Geräten (einschließlich Mobiltelefonen) in Flugzeugen nicht. Stattdessen überlässt die US-amerikanische Federal Communications Commission (FCC) die Entscheidung einzelnen Fluggesellschaften.

Tatsächlich erlauben die FCC-Vorschriften „jedes andere tragbare elektronische Gerät, von dem der Flugzeugbetreiber festgestellt hat, dass es keine Störungen des Navigations- oder Kommunikationssystems des Flugzeugs verursacht, in dem es verwendet wird“.

Hier liegt das Problem.

Im vergangenen Jahr verursachten neue 5G-Netze Interferenzen mit älteren Cockpit-Instrumenten wie Höhenmessern. Höhenmesser sind unerlässlich, insbesondere für die Landung bei schlechten Sichtverhältnissen. Sie arbeiten mit Frequenzen um 4,4 GHz.

In den Vereinigten Staaten werden 5G-Netze im C-Band mit Frequenzen zwischen 3,7 GHz und 3,98 GHz am unteren Ende des 5G-Spektrums bereitgestellt; Dies lässt sehr wenig Platz zwischen den von den Instrumenten im Cockpit verwendeten Frequenzen und hat in der Vergangenheit zu Störungen geführt. In Europa verwendet 5G Frequenzen von 5 GHz oder höher und bietet einen ausreichenden Puffer zwischen Mobilfunk und Bordinstrumenten.

Mit relativ einfacher Filtertechnologie oder Instrumenten-Upgrades wären 5G-C-Band-Übertragungen jedoch kein Problem mehr, so Dan Bieler, Chefanalyst bei Forrester Research.

„Es liegt an den Fluggesellschaften, 5G für ihre Flugzeuge zu aktivieren. Dazu hat die Europäische Kommission bestimmte Frequenzen für 5G an Bord ausgewiesen“, sagte Bieler.

Tom Wheeler, ein ehemaliger FCC-Vorsitzender und jetzt Gastwissenschaftler an der Brookings Institution, sagte der Washington Post letzte Woche, dass die Besorgnis über die Interferenz von Cockpit-Instrumenten stark übertrieben sei.

„Die Realität ist, dass die überwiegende Mehrheit der Flugzeuge Höhenmesser hat, die vor Signalen abgeschirmt sind“, sagte Wheeler, und ältere Modelle werden entweder ersetzt oder abgeschirmt.

Die International Air Transport Association (IATA), ein Handelsverband, der 290 Fluggesellschaften weltweit vertritt, ist der Ansicht, dass „die Einführung von 5G-Mobilgeräten in der Flugzeugkabine keine Auswirkungen auf die Interferenz mit Bordsystemen haben wird“.

„Ob die Verwendung solcher Geräte für Sprachanrufe erlaubt sein sollte, sollte eine Entscheidung jeder einzelnen Fluggesellschaft sein“, sagte ein Sprecher in einer E-Mail-Antwort an Computerworld.

Fluggäste können an Bord von Verkehrsflugzeugen keine normalen 5G-Anrufe tätigen oder im Internet surfen, da die Flugzeuge zu hoch, zu schnell und über zu viele abgelegene Gebiete fliegen, als dass eine 5G-Konnektivität in akzeptabler Qualität verfügbar wäre.

In den letzten zwei Jahrzehnten haben Dutzende großer Fluggesellschaften damit begonnen, kostenpflichtiges WLAN während des Fluges über leistungsstarke Luft-Boden-Antennen anzubieten, die sich an der Basis des Flugzeugrumpfs befinden. Im Wesentlichen wird das Flugzeug zu einem Wi-Fi-Zugangspunkt, da das Signal über eine Reihe von Zugangspunkten (Routern) im gesamten Flugzeug übertragen wird.

Passagiere, die für Wi-Fi an Bord bezahlen, können alles tun, was sie normalerweise tun würden, wenn sie mit dem Internet verbunden sind, einschließlich E-Mails senden und Filme streamen. Diese Konnektivität war jedoch auf langsamere Datengeschwindigkeiten angewiesen. Ein weiteres Manko: Das System funktioniert in großen Gewässern nur, wenn das Signal an ein Satellitenkommunikationssystem übertragen wird.

Gogo Inflight ist einer der produktivsten Anbieter von Internetkonnektivität an Bord. Das in Broomfield, Colorado, ansässige Unternehmen versorgt mehr als 2500 Verkehrsflugzeuge und 6600 Geschäftsflugzeuge mit seinen Wi-Fi-Diensten an Bord für Unterhaltung und drahtlose Konnektivität.

Zu den Kunden von Gogo gehören American Airlines, Alaska Airlines, Air Canada, British Airways, Delta Air Lines, United Airlines und Virgin Atlantic. Im Oktober gab Gogo bekannt, dass es den Rollout seiner 5G-Türme in den Vereinigten Staaten abgeschlossen hat.

Die in den Vereinigten Staaten tätigen Fluggesellschaften zögern jedoch, Flugzeuge für die 5G-Kommunikation zu aktivieren.

„Aus diesem Grund verlangen Fluggesellschaften derzeit, dass Sie Ihr Telefon in den Flugzeugmodus versetzen, der immer noch Wi-Fi-Konnektivität ermöglicht, aber keine Mobilfunkverbindung“, sagte Bill Menezes, Senior Consultant bei Gartner Research.

Ohne Probleme mit 5G-Störungen gibt es nur zwei Gründe, warum US-Fluggesellschaften die Nutzung von Mobiltelefonen in Flugzeugen ablehnen würden: Die Fluggesellschaften wollen weiterhin das exklusive Recht auf Wi-Fi-Konnektivität, Fi und Unterhaltung verkaufen und/oder nicht, dass die Passagiere alles kommentieren überall. ein Flug.

„Sie haben jemanden, der arbeiten möchte und er hat ein Handy-fähiges Tablet oder er möchte Teamanrufe tätigen oder so etwas, und er kann nicht“, sagte Menezes, der an einer Konferenz in Las Vegas teilnahm. „Ich habe Leute hier, die von der Ostküste eingeflogen sind, und es ist ein vier- bis fünfstündiger Flug. Das ist eine lange Zeit, um herumzusitzen und mit den Daumen zu spielen."

Auch für die Fluggesellschaften selbst hat es Vorteile, grünes Licht für die Nutzung der 5G-Kommunikation zu geben. Sie können beispielsweise das Gewicht von Flugzeugen reduzieren, indem sie Entertainment-Bildschirme von den Kopfstützen entfernen. Einige Fluggesellschaften, wie Alaska Airlines, bieten Halterungen auf der Rückseite der Kopfstützen an, mit denen Passagiere ihre Tablets zur Verwendung mit Wi-Fi verbinden können.

„Zum jetzigen Zeitpunkt ist unklar, wie viele Fluggesellschaften 5G-Konnektivität in ihren Flugzeugen implementieren werden“, sagte Bieler. „Schließlich ist ein Flugzeug einer der letzten Orte, an dem man dem Geschwätz vieler Smartphone-Nutzer entfliehen kann.

„Fluggesellschaften müssen entscheiden, was das Kundenerlebnis für ihre Passagiere bedeutet: die relative Freiheit und Ruhe eines Gebiets ohne Konnektivität oder die Freiheit, jederzeit verbunden zu bleiben“, sagte Beiler. „Wenn Sie sich für Letzteres entscheiden, könnten Fluggesellschaften erwägen, Grundregeln für die Etikette bei der Smartphone-Nutzung festzulegen.“

Im Dezember 2021 schlug die FCC den Zugang zu mobilen Diensten während des Fluges für alle Reisenden vor, aber die Entscheidung, den Verbrauchern den Zugriff auf ihre mobilen Geräte während des Fluges zu ermöglichen, liegt im Ermessen jeder Fluggesellschaft.

Im Juni aktualisierte die FAA ihre Leitlinien dahingehend, dass „primäre kommerzielle“ Flotten bis Juli 5 mit verbesserten 2023G-Höhenmessern oder Filtern ausgestattet sein sollten, wonach Mobilfunkunternehmen weiterhin 5G-Netze in der Nähe der meisten Flughäfen „mit minimalen Einschränkungen“ aufbauen sollten. .

Die FCC stellte in einer FAQ fest: „Wenn sie genehmigt werden, könnten die neuen Regeln den Fluggesellschaften die Möglichkeit geben, ein Luftzugangssystem zu installieren, das die Verbindung zwischen den drahtlosen Geräten der Passagiere und kommerziellen drahtlosen Netzwerken als Wi-Fi-Dienst herstellt wird heute an Bord von Flugzeugen bereitgestellt, um Internetverbindungen bereitzustellen und Verbindungen sicher zu verwalten“, sagte die Agentur.

Copyright © 2022 IDG Communications, Inc.

Teilen Sie es