Alle Unternehmen sind verpflichtet, über dieses Instrument zu verfügen, das Arbeitsgerechtigkeit zwischen Männern und Frauen ermöglicht.

Frauen, die vor Jahrzehnten auf den Arbeitsmarkt stürmten, brachen von Anfang an Barrieren aus einer Kultur, die viele Jahre lang auferlegt wurde, in der Männer die meisten Arbeitsbereiche für andere dominierten. Früher war die Arbeit in Fabriken und Mehrspartenbetrieben für Frauen nur möglich, wenn das Familienoberhaupt oder der Ehemann dies erlaubten.

Angesichts dieser Situation sind die von Frauen am Arbeitsplatz eroberten Arbeitsrechte allmählich eskaliert, um diesen Ballast zu beseitigen. Derzeit gibt es keine rechtliche Unterscheidung zwischen den Geschlechtern beim Zugang zu jeder Art von Beschäftigung, aber in der Praxis fordern so viele Jahre ungleicher Strukturen weiterhin ihren Tribut. Daher sind Rechtsinstrumente entstanden, die dazu beitragen, diese Ungleichheiten zu mildern und vor allem zu beseitigen.

In diesem Zusammenhang ist anzumerken, dass in Spanien, Seit letztem März des kürzlich entlassenen Geschäftsjahres 2022 müssen Unternehmen a Betrieblicher Gleichstellungsplan. Obwohl es wahr ist, dass alle Unternehmen, die eine Belegschaft von mehr als haben 50 Mitarbeiter; Er berücksichtigt auch alle Unternehmen, die in ihrem geltenden Tarifvertrag die Erstellung dieses Plans vorgesehen haben. Eine andere Formel für die Forderung dieses Dokuments ist, dass die Arbeitsbehörde es aufgrund eines Sanktionsverfahrens selbst verlangt.

Unternehmen können bei Nichteinhaltung bestraft werden

Hier gibt es keine Willkür. Unternehmen, die gesetzlich verpflichtet sind, müssen ihren Gleichstellungsplan haben, wie von der Norm vorgeschrieben; sowie dass ihre Inschriften in jedem Fall dem geforderten Muster entsprechen. Warum, andernfalls würde das Unternehmen schwerwiegende Rechtsverletzungen begehen diese Garantiemaßnahme, und könnte mit Geldbußen konfrontiert werden, die von reichen 626 bis 6.250 Euro. Natürlich Sanktionen, die mit erheblichem Aufwand verbunden sein können, die vermieden werden sollten. Dafür, Der Rat eines Experten in dieser Angelegenheit ist von entscheidender Bedeutung.

Darüber hinaus gibt es viele Unternehmen, die trotz der Tatsache, dass die Arbeitsbehörde den Plan gefordert hat, weiterhin nicht auf diese Anfragen hören und sich nicht unterordnen. Natürlich ist es keine würdige Rolle für ein Unternehmen, das seine Mitarbeiter schätzt, und diese mangelnde Zahlungsfähigkeit führt gegebenenfalls zu einer Bußgeld als sehr ernst eingestuft. Und die Sanktionen in diesem Bereich der Nichteinhaltung sind sehr schwerwiegend, da sie von reichen 6.251 bis zu einem Betrag von 225.018 Euro, mit dem Verständnis, dass sich kein Unternehmen diese Diskreditierung leisten kann.

All dies führt zu einer doppelten Reflexion. Auf der einen Seite, Standardisierung dieser Art von Maßnahmen die sich in keinem Fall darauf konzentrieren, die Tätigkeit des Unternehmens zu kennzeichnen, sondern im Gegenteil, die Leistung seiner Vorlagen zu verbessern. Und auf dem zweiten Platz zur Förderung der sozialen Rechte beitragen vital, für ein gemeinsames Wohlergehen und Gleichheit.

Phasen, in die ein Gleichstellungsplan unterteilt ist

Natürlich ist die Bereitschaft des Unternehmens ist von wesentlicher Bedeutung. Sobald die verantwortliche Person, die den Plan leiten und verwalten wird, klar ist, dass sie mit der Anwendung fortfahren wird, beginnt der Prozess.

Sobald das Unternehmen dieses Bewusstsein hat, Zweitens müssen alle Möglichkeiten und Parameter ermittelt werden, die wahrscheinlich ungleich zwischen Männern und Frauen angewendet werden.. Angesichts dieser Tatsache ist es möglich, Gehaltsabrechnungen, Genehmigungen, Zuschläge, Gehälter, Ränge usw. zu beobachten, die im Unternehmen für verschiedene Arten von Geschlecht existieren.

Das Dritte also, Sobald alle diese Daten erfasst wurden, wird es die Erstellung des Gleichstellungsplans selbst sein, diese Fehler zu korrigieren und die Konzepte in Bezug auf die Vorteile zu verbessern, die Mitarbeiter erhalten, unabhängig davon, ob sie Männer oder Frauen sind. Es geht darum, Maßnahmen umzusetzen und diesbezügliche Probleme zu beheben.

Der Höhepunkt wird errichtet, wenn die eigenen Der Gleichstellungsplan wird in das Register der Tarifverträge und Vereinbarungen aufgenommen, oder bei der zuständigen Stelle der Autonomen Gemeinschaft, in der sich das Unternehmen befindet.

Abschließend sei darauf hingewiesen, dass der Aufbau einer egalitären Gesellschaft eine gemeinsame Aufgabe ist, die Unternehmen verstehen und aktiv an diesem Prozess mitwirken müssen.

 

Teilen Sie es