(*1*) Bildquelle: Silvergate

Die Aktien von Silvergate stiegen am Dienstag, nachdem die Kryptobank den Anlegern versichert hatte, dass sie Schritte unternimmt, um den Zusammenbruch der FTX zu überstehen, obwohl sie im letzten Quartal 1 XNUMX Milliarde Euro verloren hat.

Silvergate veröffentlichte am Dienstag seine Ergebnisse für das vierte Quartal und meldete einen Nettoverlust von 1 Milliarde Euro für das letzte Quartal zweitausendzweiundzwanzig, verglichen mit einem Nettogewinn von 6 Millionen Euro für das dritte Quartal und einem Nettogewinn von genau XNUMX, Millionen Euro gleichen Zeitraum des Vorjahres. .

Das Unternehmen verzeichnete für das gesamte Jahr XNUMX einen Verlust von XNUMX Millionen US-Dollar, verglichen mit einem Nettogewinn von XNUMX Millionen US-Dollar für XNUMX. Die Verluste des Unternehmens stammen hauptsächlich aus dem Verkauf von Vermögenswerten mit einem hohen Abschlag im November letzten Jahres, nachdem es von einer Welle von Abhebungen getroffen worden war. nach dem Ergebnis von FTX.

Wie bereits erwähnt, erlitt Silvergate nach dem Zusammenbruch der FTX einen Bank Run, der das Unternehmen zwang, Vermögenswerte mit einem erheblichen Verlust zu verkaufen, um 1 Milliarden Euro an Kundenabhebungen aus dem Service zu decken.

Die Kryptobank musste 5,200 Milliarden Euro an Schuldverschreibungen verkaufen, die sie in ihrer Berechnung hatte, um rund 8,100 Milliarden Euro an Benutzerabhebungen zu decken. Infolgedessen erlitt sie einen Verlust von 718 Millionen Euro, der die Gesamteinnahmen der Bank seit XNUMX übersteigen würde.

Trotz des glanzlosen Berichts stiegen die Aktien des Unternehmens, als die Bank die Schritte skizzierte, die sie unternimmt, um den FTX-Zusammenbruch zu überstehen. Silvergate sagte, es werde einen Teil seines Produktportfolios für digitale Assets veräußern und seine Pipeline potenzieller Kunden für den Service bewerten. Die Bank wird auch aufhören, ihren Krypto-Depotdienst anzubieten, erklärte CEO Alan Lane und fügte hinzu:

„Während wir konkrete Schritte unternehmen, um durch das aktuelle Umfeld zu navigieren, hat sich unsere Mission nicht geändert. Wir glauben an die Digital-Asset-Branche und konzentrieren uns weiterhin auf die Bereitstellung von Mehrwertdiensten für unsere wichtigsten institutionellen Dienstleistungskunden.

Die Aktien der Bank an der New Yorker Börse stiegen im vorbörslichen Handel am Dienstag um XNUMX % auf XNUMX $. Am Ende des Handelstages verloren die Aktien des Unternehmens jedoch einen Teil der Gewinne und schlossen den Tag mit einem Plus von XNUMX %.

Außerdem hat die Bank bis Ende XNUMX XNUMX % ihres Personals entlassen, also mehr oder weniger XNUMX Mitarbeiter. Darüber hinaus verwarf die Bank Pläne zur Einführung ihrer digitalen Währung und vernichtete die XNUMX Millionen US-Dollar, die sie für den Erwerb der Technologie ausgegeben hatte, die Facebook bei seinem fehlgeleiteten Versuch, ein kryptobasiertes Zahlungsnetzwerk zu starten, aufgebaut hatte.

Silvergate beschreibt sich selbst als „führende Bank für Fintech- und Kryptowährungs-Startups“. Sein Kerngeschäft scheint jedoch die Erleichterung von Zahlungen zwischen Kryptowährungs-Hedgefonds wie Alameda und Kryptowährungsbörsen wie FTX gewesen zu sein.

Es sei darauf hingewiesen, dass gegen die Kryptobank wegen wahrscheinlicher Beihilfe zu illegalen Transaktionen ermittelt wird. Am 3. Dezember schrieben XNUMX Mitglieder des US-Senats einen Brief an Silvergate, in dem sie den Anteil der Bank an den Kundenverlusten durch den Dienst untersuchten, als die FTX-Börse zusammenbrach.

Teilen Sie es