Live Text gibt es nicht mehr nur auf dem Mac M1, aber was ist das?

Live Text gibt es nicht mehr nur auf dem Mac M1, aber was ist das?
Die neueste Betaversion von macOS 12 Monterey machte Live Text für Macs verfügbar, die auf Intel-Hardware sowie Apples eigenem M1-Chip laufen. Die neueste Version von macOS von Apple bringt weitere Verbesserungen für den Mac, wie SharePlay und Verknüpfungen, um Ihren Arbeitsablauf weiter zu verbessern. Es baut auf dem letztjährigen Redesign mit macOS 11 Big Sur auf, zielt aber auch darauf ab, die Art und Weise zu verbessern, wie Sie Ihre Inhalte nutzen und teilen, und hier kommt Live Text ins Spiel. Während allgemein angenommen wurde, dass einige Funktionen nur auf einem Mac M1 möglich wären, hat Apple offenbar die Gebete einiger Intel-Benutzer erhört und Live Text für jedermann zugänglich gemacht.

Was ist Live-Text?

Wenn Sie ein Dokument anzeigen, möchten Sie vielleicht den Text markieren und ihn in eine E-Mail oder sogar einen Tweet kopieren. Da es sich jedoch um ein Bild handelt, müssen Sie es nur manuell transkribieren, wodurch Sie Zeit verlieren. Wenn Sie Live Text auf Ihrem iPhone oder iPad verwenden, können Sie zum Beispiel ein Foto von einem Menü aufnehmen und Live Text kopieren und den Text aus dem Menü in eine andere Anwendung kopieren. Es ähnelt Google Lens, und da es nun in Intels Version von macOS 12 Monterey verfügbar sein wird, die Ende 2021 erscheinen soll, gibt es noch mehr Benutzern die Möglichkeit, Text einfach aus einem Bild zu kopieren und einzufügen. Als der produktivste YouTuber Rene Ritchie hat Apple vor Kurzem eine Möglichkeit entdeckt, Live Text auf dem M1-Chip zu funktionieren.

macOS Monterey Beta 4 enthält Live-Text für Intel-Macs 🎉 Es scheint, dass Apple dies aufgrund der Nachfrage priorisiert hat, aber dies wurde durch das Fehlen von Echtzeitanforderungen für ein Kamerasystem viel einfacher gemacht (anstatt es also an ANE zu liefern, ist es so). Ich werde opportunistisch vorgehen) pic.twitter.com/vM5Nd7TGh8 27. Juli 2021

Analyse: Stillleben auf Intel-Macs

Apple ist nach wie vor entschlossen, zumindest in den nächsten Jahren neue Macs mit Intel-Chips auf den Markt zu bringen. Während der PowerPC-Umstieg im Jahr 2005 weniger als ein Jahr dauerte, sieht es dieses Mal so aus, als würde er viel länger dauern, insbesondere angesichts der pandemischen Verschiebungspläne in der Branche, einschließlich Apple. Es war überraschend, nur ein Jahr nach Bestätigung der Umstellung exklusive Funktionen für Mac M1s zu sehen, aber angesichts neuer Gerüchte, dass ein MacBook Pro M1X auf Oktober dieses Jahres verschoben werden würde, sind Benutzer gespannt, was es Neues gibt. einzigartige Merkmale von Monterey, die uns nicht bekannt sind. Nachdem mein 2013 MacBook Air im Mai endgültig den Geist aufgegeben hatte, wartete ich sehnsüchtig auf ein neues MacBook Pro, vor allem angesichts der Gerüchte, dass die HDMI- und SD-Kartensteckplätze zurück sind und die Touch Bar auslaufen wird. Für diejenigen, die immer noch Intel-Macs verwenden, ist es jedoch ermutigend zu sehen, dass Apple sich die Mühe macht, Live Text auf diesen Maschinen zum Laufen zu bringen, und das könnte ein kleiner Hinweis darauf sein, dass die Umstellung auf Apple Silicon etwas länger dauern könnte. . des Jahres 2022, das bereits angekündigt wurde. Über MacRumors