Mit Elden Ring kehrt eine Umgebung zurück, die die Fans absolut hassen

Mit Elden Ring kehrt eine Umgebung zurück, die die Fans absolut hassen

Wenn es eine Umgebung gibt, über die sich FromSoftware-Fans fast überall beschweren, dann ist es Poison Swamp. Das umstrittene Biom kam bisher in fast jedem Soulsborne-Titel vor, darunter Blighttown aus Dark Souls, Farron Keep aus Dark Souls 3 und das gefürchtete Valley of Scroll aus Demon's Souls.

Der giftige Sumpf ist somit der Fluch der Existenz vieler Souls-Spieler, aber es stellt sich heraus, dass Regisseur Hidetaka Miyazaki darauf brennt, in die giftige Umgebung in Elden Ring zurückzukehren, wie er in einem Interview mit Game Informer verriet.

Miyazaki, der auch bei „Demon’s Souls“, „Dark Souls“, „Bloodborne“ und „Sekiro: Shadows Die Twice“ Regie führte, gab zu: „Durch die Produktion habe ich meine Liebe für die Herstellung giftiger Sümpfe wiederentdeckt.“

„Ich weiß, was die Leute von ihnen halten, aber plötzlich wird mir klar, dass ich eines mache und nichts dagegen tun kann“, sagte er gegenüber Publication. „Solo-Pass.“

Wenn Sie Elden Ring zum ersten Mal mit FromSoftwares besonderer Action-RPG-Marke erkunden, sollten Sie im Voraus wissen, was für eine coole Hölle das berüchtigte Poison Swamps des Entwicklers für Sie bereithält.

Ja, die Giftsümpfe von Soulsborne vergiften Sie sicherlich und verbrauchen mit der Zeit langsam Ihre Gesundheit, aber sie sind noch viel schlimmer. Sie beeinträchtigen in der Regel auch Ihre Bewegungsfähigkeit erheblich.

Nirgendwo ist dies schlimmer als in Demon's Souls und seinem PS5-Remake, wo beim Versuch, dem Rollen im Sumpf auszuweichen, eine einzigartige und quälend lange Animation Ihres Charakters abgespielt wird, der darum kämpft, das Gleichgewicht zu halten.

Ein toxischer Mechanismus

Elden Ring

(Bildnachweis: Bandai Namco)

Nicht zuletzt scheint Elden Rings Interpretation des Toxic Swamp leicht von der Soulsborne-Norm abzuweichen.

„Was die Geschichte und den Schauplatz von Elden Ring betrifft, gibt es etwas besonders Schreckliches, das in dieser Welt existiert und fortbesteht“, witzelte Miyazaki. „Ich werde gleich den Namen sagen, also ist es etwas, auf das Sie sich freuen können. Es heißt Scharlachfäule, es ist etwas, das irgendwie von Gift oder Toxizität getrennt ist, aber ich hoffe, Sie freuen sich darauf.“

Es ist derzeit unklar, ob diese Scharlachfäule ein Statuseffekt sein wird, der den Spieler unterbricht oder nicht. Aber wenn es etwas mit den giftigen Sümpfen zu tun hat, müssen wir bei der Erkundung dieser Gebiete höchstwahrscheinlich vorsichtig sein.

Sekiro: Shadows Die Twice hatte ein gleichnamiges Leiden namens Dragonrot. In diesem Spiel war es jedoch ein anhaltender Effekt, der sich auf bestimmte NPCs ausbreitete, wenn man sich entschied, von den Toten wiederzubeleben. Dies führte dazu, dass man von Zeit zu Zeit am Kinn getötet wurde, anstatt sich negativ auf die verschiedenen Bewohner der Welt auszuwirken.

Wir bezweifeln, dass diese Scharlachrote Fäulnis so universell komplex ist, wie sie ist, aber wir sind versuchsweise daran interessiert, zu sehen, wie sich diese neue Krankheit auf unsere Reisen durch die giftigsten Orte im Elden Ring auswirken könnte.

Die besten Elden Ring-Angebote von heute