Die Ergebnisse von Zoom für das dritte Quartal zeigen, dass die große Frage für das Unternehmen lautet, ob die Geschäftsumsätze stark genug sein werden, um das langsamere Wachstum der Online- oder Verbraucherumsätze auszugleichen, da Unternehmen nach der Pandemie Kunden zurückbringen.

Der am Montag gemeldete Umsatz von Zoom im dritten Quartal 2022 stieg im Jahresvergleich um 5 % auf 1100 Milliarden US-Dollar, aber im Vorquartal stieg der Gesamtumsatz um 8 %.

Der Umsatz des Unternehmens belief sich im dritten Quartal auf 614,3 Millionen US-Dollar, was einer Steigerung von 20 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Online-Umsätze gingen jedoch im Jahresvergleich um 9 % zurück und beliefen sich auf 487,6 Millionen Euro. Niedrigere Online-Umsätze in Verbindung mit höheren Ausgaben führten zu einem Rückgang des Nettobetriebsergebnisses um 23 % auf 66,5 Millionen Euro.

Zoom senkte seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr auf einen Höchststand von 4,38 Milliarden Euro, verglichen mit seiner vorherigen Schätzung von 4,4 Milliarden Euro. Der Aktienkurs von Zoom fiel im Handel am Dienstagmorgen um 7,7 %.

In einer Telefonkonferenz nach der Veröffentlichung der Ergebnisse sagte Zoom-CFO Kelly Steckelberg mit Analysten, dass das Unternehmen ein starkes Wachstum von Zoom Phone sowie Beiträge von Zoom Rooms und anderen Produkten verzeichne und erwarte, dass Firmenkunden einen steigenden Prozentsatz des Gesamtumsatzes ausmachen würden. Extrastunden.

In der für Seeking Alpha veröffentlichten Abschrift sagte Steckelberg, Zoom habe „ungefähr 209,300 Unternehmenskunden, 14 % mehr als im gleichen Quartal des Vorjahres“.

Im ersten Jahr der COVID-19-Pandemie verzeichnete Zoom einen Umsatzanstieg von 300 %, da Mitarbeiter auf der ganzen Welt gezwungen waren, ihre Schreibtische zu verlassen und über Videoanrufe mit Kollegen zu kommunizieren. Während Hybrid- und Fernarbeit für einen großen Prozentsatz der Arbeitnehmer immer noch Realität sind, hat die Rückkehr zur persönlichen Arbeit dazu geführt, dass die Zoom-Aktien seit ihrem Höhepunkt im Oktober 85 mehr als 2020 % ihres Wertes verloren haben.

Infolgedessen hat das Unternehmen versucht, sich von der Definition als reine Videokonferenzplattform zu lösen, wobei Gründer und CEO Eric Yuan Analysten in einer Telefonkonferenz im dritten Quartal mitteilte, dass das Unternehmen „mehr als 1500 Funktionen und Verbesserungen in Zoom eingeführt hat .“ “. Plattform in diesem Jahr, um die Art und Weise zu verbessern, wie Menschen miteinander, mit ihrer Organisation und mit ihren Kunden in Kontakt treten. »

Er warnte jedoch davor, dass das Unternehmen, während es seine Innovationen feiert, neben „FX“ immer noch mit einem „herausfordernden Makroumfeld“ konfrontiert ist. [Foreign Exchange] erhöhter Transaktions- und Kontrolldruck für Neugeschäfte.

Die Stärke des Dollars in diesem Jahr hat den Wert der Produktverkäufe in Euro und anderen Währungen für in den USA ansässige Technologieunternehmen verringert, was sich negativ auf ihre Ergebnisse auswirkte.

In den letzten Monaten haben andere Technologieunternehmen versucht, die Betriebskosten zu senken, nachdem sie schlechte Finanzergebnisse veröffentlicht hatten, indem sie eine große Anzahl von Mitarbeitern entlassen hatten. Obwohl Zoom keinen Stellenabbau ankündigte, sagte Steckelberg im selben Gespräch mit Analysten, dass das Unternehmen weniger Einstellungen vornehmen würde, wenn es auf das Geschäftsjahr 2024 blicken würde.

„Wir haben in diesem Jahr unsere Ausgaben erhöht und viele Mitarbeiter eingestellt, daher achtet [Zoom] sehr darauf, sicherzustellen, dass sich [diese Ressourcen] auf die guten Sachen konzentrieren“, sagte er.

Copyright © 2022 IDG Communications, Inc.

Teilen Sie es