Microsoft hat angekündigt (wird in einem neuen Tab geöffnet), dass eine neue SKU für das DDoS-Schutzangebot seiner Cloud-Computing-Plattform Azure, das angeblich speziell für KMUs entwickelt wurde, jetzt in der Vorschau verfügbar ist – öffentliche Version.

Die neueste SKU mit dem Namen „IP Protection“ wurde entwickelt, um L3/L4-DDoS-Angriffe durch „Always-on-Überwachung und adaptives Tuning“ abzuwehren.

Laut Microsoft lässt sich IP Protection in andere Azure-Dienste wie Azure Firewall Manager, Microsoft Sentinel und Microsoft Defender for Cloud integrieren, um Echtzeitwarnungen und Aktionen bereitzustellen, um den Schutz einer öffentlichen IP-Adresse zu ermöglichen.

Neue Azure DDoS-SKU

Die Preise variieren je nach Region (wird in einem neuen Tab geöffnet), aber der IP-Schutz ist deutlich günstiger als die auf Unternehmen ausgerichtete „Netzwerkschutz“-Stufe von Microsoft, wenn Sie weniger als 15 öffentliche IP-Ressourcen schützen müssen .

Für Benutzer im Mittleren Westen sollte IP-Schutz etwa 199 € / 172 € pro Monat pro geschützter öffentlicher IP-Ressource kosten.

Im Gegensatz dazu müssen Unternehmen satte 2944 € / 2542 € pro Monat für jeden DDoS-Schutzplan zahlen, für den sie sich anmelden, eine potenzielle Hürde für die Senkung der Cloud-Kosten.

IP Protection ist derzeit in ausgewählten Regionen in Nord- und Südamerika, Europa, dem Nahen Osten, Afrika und im asiatisch-pazifischen Raum, einschließlich West- und Zentralindien, als Vorschau verfügbar.

Sie können den neuen Fix ausprobieren, indem Sie zum Azure-Vorschauportal wechseln – wird in einer neuen Registerkarte geöffnet, während Microsoft sagt, dass eine Veröffentlichung aus dem Azure-Hauptportal nicht allzu lange hinter dem Zeitplan zurückbleiben wird.

Die Nachricht kommt, da DDoS-Angriffe, bei denen potenzielle Hacker versuchen, die Website des Zielcomputers mit unzähligen überflüssigen Anfragen zu überfluten, um sie zu überlasten und sie für Benutzer unzugänglich zu machen, nach wie vor sehr verbreitet sind.

TechRadar Pro berichtete bereits im Oktober, dass laut Untersuchungen von StormWall die DDoS-Angriffe seit dem 90. Quartal 2021 um XNUMX % gestiegen sind.

Von allen untersuchten Sektoren war die Telekommunikation mit Abstand am stärksten betroffen und machte fast 43,2 % aller Vorfälle aus, was einer siebenfachen Steigerung gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Teilen Sie es