Trotz früherer Versprechungen zum Schutz personenbezogener Daten und großer Datenschutzkampagnen, einschließlich Werbekampagnen, scheint Apple nicht nur Daten über Sie zu sammeln, sondern diese Informationen können verwendet werden, um Sie zu identifizieren.

Anfang November 2022 ging das Softwareunternehmen Mysk zu Twitter, um das Bewusstsein für das, was es als „Datenschutzproblem“ bezeichnete, für Millionen von iPhone- und Mac-Benutzern zu schärfen, nachdem es festgestellt hatte, dass Benutzer, die die App durchsuchen, verschiedene Daten hinzufügen, von der Bildschirmauflösung bis zur Netzwerkverbindung. . Speichern und an Apple senden.

Jetzt entdeckte Mysk, dass die DSIDs der Benutzer im Rahmen des Datenerfassungsprozesses mit Apple geteilt werden, was eine Identifikationsnummer bedeutet, die nicht geändert werden kann und direkt mit Ihrem Konto verknüpft ist.

Apple-Datenschutzprobleme

Da Apple auch Daten über Ihre Apple-ID hat, das Konto, das zum Einrichten seiner Produkte verwendet wird, deuten die Tests von Mysk darauf hin, dass Daten wie Ihr vollständiger Name, Ihr Geburtsdatum und sogar Ihre Kontaktdaten an das Unternehmen weitergegeben werden, das Ihr iPhone herstellt .

Der Softwarehersteller erklärte auf Twitter: „Die Analysedaten, die der App Store an Apple sendet, enthalten immer eine Kennung namens ‚dsId‘. Wir waren uns nicht sicher, ob es sich um DSID handelt, die ID, die ein iCloud-Konto eindeutig identifiziert. Wir bestätigen, dass es sich um dieselbe ID handelt.

Laut Mysk geschieht dies unabhängig davon, ob Sie Apple die Erlaubnis erteilen (die unter Einstellungen> Datenschutz und Sicherheit> Scans und Verbesserungen zu finden ist), trotz der Behauptungen des Unternehmens in den Fenstern des Datenschutztools, dass „Sie auch die Freigabe deaktivieren können“. Geräteanalyse.

Die Datenschutzrichtlinie von Apple besagt, dass „keine der gesammelten Informationen Sie persönlich identifizieren“ und dass „persönliche Daten überhaupt nicht protokolliert werden, datenschutzrechtlichen Techniken wie differenziellem Datenschutz unterliegen oder in irgendeiner Weise entfernt werden“. an Apple gesendet."

TechRadar Pro kontaktierte Apple Anfang dieses Monats wegen Berichten, dass der Apple Store Daten ohne das Wissen der Kunden gesammelt hatte, aber wir haben noch keine Antwort.

Teilen Sie es