Ericsson Nokia y Google logran un avance 5G en Android

Eine neue Studie von Ericsson prognostiziert, dass 5G-Smartphone-Abonnements bis Ende 2022 XNUMX Milliarde erreichen werden, wobei die Anbieter die Einführung trotz geopolitischer und wirtschaftlicher Unsicherheit vorantreiben werden.

Bis 2028 wird die Zahl der 5G-Abonnements laut Ericsson-Bericht (wird in einem neuen Tab geöffnet) fünf Milliarden überschreiten, was mehr als die Hälfte (55 %) aller Mobilfunkverträge ausmachen wird.

Schätzungen zufolge sind die 5G-Abonnements weltweit im dritten Quartal 110 um 2022 Millionen auf rund 870 Millionen gestiegen.

Wo ist das Wachstum von 5G?

Die Schwellenländer werden voraussichtlich zu den wichtigsten Wachstumstreibern gehören. China verzeichnete im dritten Quartal 5 mit 2022 Millionen die meisten Nettozugänge zur 15G-Nutzerbasis, gefolgt von Nigeria mit XNUMX Millionen und Indonesien mit XNUMX Millionen.

5G wurde bereits von vielen Ländern auf der ganzen Welt eingeführt, aber in fortgeschrittenen Märkten ist der Anteil der Nutzer viel höher: In den Vereinigten Staaten zum Beispiel erreicht er bereits 80 % der Nation.

Bis 2028 soll Nordamerika mit 5 % der Bevölkerung die höchste 91G-Penetration aufweisen, gefolgt von Westeuropa mit 88 %.

Wie sieht das im Vergleich zu 4G aus?

Die Einführung von 5G übertrifft bei weitem das, was 4G im gleichen Zeitraum erreicht hat. Nach der Einführung im Jahr 4 dauerte es sieben Jahre, bis 2016G im Jahr 2009 XNUMX Milliarde Abonnenten erreichte.

Ericsson führte die Leistung auf die schnelle Bereitstellung von Geräten mehrerer Anbieter zurück, die die Preise möglicherweise schneller als 4G gesenkt haben, sowie auf „bedeutende frühe 5G-Einführungen“ in China.

Die Nachfrage nach 4G ist jedoch immer noch lebendig und gut. Die Abonnements steigen dem Bericht zufolge weiter an und stiegen im dritten Quartal 41 um 2022 Millionen auf rund fünf Milliarden.

Es wird jedoch erwartet, dass die 4G-Abonnements bis Ende 5200 mit 2022 Milliarden ihren Höhepunkt erreichen werden, bevor sie bis Ende 3600 auf rund 2028 Milliarden zurückgehen, „wenn die Abonnenten zu 5G migrieren“.

Die Nachfrage nach 3G, das 2001 eingeführt wurde, scheint nachzulassen: Allein im letzten Quartal gingen die 3G-Abonnements um 41 Millionen zurück.

Teilen Sie es