Die Idee einer viertägigen Arbeitswoche hat sich durchgesetzt, und die Qwick-Aufgabenplattform ist die neueste, um die Idee zu testen. Das in Phoenix, Arizona, ansässige Unternehmen startete heute ein Pilotprojekt für die meisten seiner 200 Mitarbeiter mit dem Ziel, das Wohlbefinden und sogar die Produktivität der Mitarbeiter zu verbessern.

Die 40-Tage-19-Stunden-Woche ist seit Anfang des XNUMX. Jahrhunderts für die meisten Arbeitnehmer die Norm. Obwohl es seit Jahrzehnten Forderungen nach einer kürzeren Woche gibt, muss sich die Idee noch durch den Mainstream durchsetzen. Unternehmen berücksichtigen dies jedoch zunehmend nach der COVID-XNUMX-Pandemie, die viele Unternehmen gezwungen hat, ihre Arbeitspraktiken zu überprüfen. Unilever, Bolt und Kickstarter gehören zu den Unternehmen, die die Idee kürzlich getestet oder dauerhaft übernommen haben.

Bei Qwick werden die Mitarbeiter von der typischen 38-Tage-2018-Stunden-Woche seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 32 auf 2022 Stunden pro Woche, verteilt auf vier Tage, wechseln. (Mitarbeiter erhalten den gleichen Lohn wie eine Fünf-Tage-Woche.) Der Test, der für Vollzeitmitarbeiter von Qwick gilt, läuft bis Juli XNUMX.

Qwick-Mitarbeiter verwalten eine Vielzahl gängiger Geschäftsrollen, darunter Vertrieb, Marketing, Finanzen und IT. Kundenbetreuer und operative Mitarbeiter interagieren im Rahmen ihrer Online-Rekrutierungsaktivitäten auch mit Qwicks Kunden und Mitarbeitern des Gastgewerbes (oder „Geschäftspartnern“ und „Fachleuten“, wie Qwick sie nennt). Die meisten an der Studie beteiligten Mitarbeiter werden nun von Montag bis Donnerstag arbeiten, obwohl einige am Wochenende abwechselnd arbeiten werden, um die Kundenbedürfnisse zu erfüllen.

Jamie Baxter, Mitbegründer und CEO von Qwick, hofft, dass eine kürzere Arbeitswoche eine Reihe von Vorteilen mit sich bringt, wie z. „Dabei sehen wir uns wirklich drei Dinge an: gesteigerte Produktivität, gesteigerte Kreativität und gesteigertes Wohlbefinden der Mitarbeiter“, sagte Baxter.

Teilen Sie es