(*11*) Die monatlichen Updates von 11 brachten Sun Valley 2 zum Erliegen, bevor es überhaupt veröffentlicht wurde

(*11*) Die monatlichen Updates von 11 brachten Sun Valley 2 zum Erliegen, bevor es überhaupt veröffentlicht wurde

Seit (*11*) 10 verfolgt Microsoft den konsequenten Plan, (*11*) alle sechs Monate mit Fehlerbehebungen und Updates zu aktualisieren. Dies dauerte (*11*) 11 bis zu Microsofts jüngster Veranstaltung, bei der es eine Reihe von Funktionen ankündigte, wie z. B. Registerkarten im Datei-Explorer.

Vier Monate nach Beginn des Jahres 2022 haben wir bereits zwei große Updates gesehen. Normalerweise wären diese im Abstand von sechs Monaten eingetroffen und mit „2:22“ gekennzeichnet, um auf die Hauptaktualisierung für diesen Zeitraum verweisen zu können.

Ständig wird über ein großes Update für (*11*) 11 namens Sun Valley 2 spekuliert. Bei all diesen aktuellen Updates fragen wir uns jedoch, ob wir noch mit einem großen Update mit einem Codenamen für (*11*) rechnen sollten, oder wenn „Sun Valley“ nicht mehr relevant ist.

Sonnenuntergang für das Tal

In den Tagen von (*11*) XP und (*11*) Vista wurden große Updates „Service Packs“ genannt, mit neuen Funktionen und einer Sammlung von Fehlerkorrekturen, die einige Jahre nach der Veröffentlichung eintrafen. Originalversion von (*11*), und es wäre todo.

Die Art und Weise, wie wir PCs in den letzten Jahren nutzen, hat jedoch dazu geführt, dass Microsoft und andere Unternehmen ihre Software im Laufe der Zeit verfeinerten, oft als Reaktion auf Kundenfeedback, und auch bestimmte Funktionen weiter verbreiteten, als sie zuvor schienen.

Microsoft hatte einen sechsmonatigen Zeitplan für größere Updates für (*11*) 10 eingehalten, dann einen jährlichen Zeitplan für (*11*) 11. Aber es ist bezeichnend, dass wir die angeblichen Funktionen von Sun Valley 2 bereits jetzt sehen.

(* 2 *)Registerkarten im Datei-Explorer

(Bildnachweis: Microsoft)

Obwohl wir das Unternehmen kontaktiert haben, um zu erfahren, ob sich der Zeitplan für das große Update geändert hat, scheint dies bereits geschehen zu sein. Wenn Sie auf die Veröffentlichung eines großen Updates gewartet haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es in den kommenden Wochen oder Monaten in einem kleineren Update erscheint.

Das ist eine Methode, die auch für Apple interessant wäre. Die WWDC-Ära der jährlichen macOS-Updates bedeutet für niemanden wenig. Ein ständiger Strom kleinerer Updates könnte Benutzern helfen, neue Funktionen zu erlernen, während Entwickler gleichzeitig über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden bleiben.

Inkrementelle Updates, die größer sind als der Fehler, und relativ geringfügige Änderungen, die Apple im Laufe des Jahres vorgenommen hat, könnten Apple-Entwicklern auch dabei helfen, ihre Apps effektiver an diese Updates anzupassen. Andernfalls müssen sie sich abmühen, um größere Änderungen rechtzeitig für die typischen September-Veröffentlichungen neuer macOS- oder iOS-Versionen vorzubereiten.

Für Apple-Fans wäre eine solche Änderung gut. Auf der (*11*)-Seite handelt es sich um eine perspektivische Anpassung. Sun Valley 2 macht keinen Sinn mehr: Die neuen Updates für (*11*) 11 sind bereits hier oder bereits im (*11*) Insider-Programm enthalten, sodass Sie in der Entwicklung befindliche Funktionen testen können, die möglicherweise bald verfügbar sind.

Es scheint eine neue Normalität für Microsoft und (*11*) 11 insgesamt zu sein, und wir sind uns alle einig. Ihr Apple-Umzug.