RIPD ist eine traurige Entschuldigung für einen kooperativen Shooter und ein Paradebeispiel für eine enttäuschende Filmbeziehung.

RIPD handelt wie der gleichnamige Film vom Leben nach dem Tod, daher passt es, dass sich das Spielen anfühlt, als würde man durch eine kleine Version der Hölle gehen. Es liegt nicht so sehr daran, dass die Welt um uns herum voller schulschwänzender Krimineller angesichts göttlicher Vergeltung ist (obwohl es eine gibt), sondern weil es so mühsam und unbefriedigend ist, sie vor Gericht zu stellen. Mit seinem unauffälligen Gameplay und seiner ernsthaft fehlerhaften Mechanik ist RIPD ein kooperativer Shooter.

Müssen Sie jemanden verhaften? Keine Notwendigkeit für Handschellen, bleiben Sie einfach dort.Müssen Sie jemanden verhaften? Du brauchst keine Handschellen, steh einfach da.

In kritischen Kreisen kursiert, dass der Film mit Ryan Reynolds und Jeff Bridges eine uninspirierte Kopie von Men in Black und Ghostbusters ist, also ist es vielleicht nur fair, dass die Verbindung zum Spiel eine uninspirierte Kopie des Entwicklers Old School Games ist. Own God Mode, der Anfang dieses Jahres debütierte. Wie God Mode verschwendet RIPD (übrigens die Abteilung Rest in Peace) keine Zeit mit einer anderen Geschichte als einer kurzen Montage von Standbildern am Anfang und hilft dabei, die Horden von Schurken zu Fall zu bringen, denen Sie gegenüberstehen Gefühl völlig wertlos.

Dies liegt zum Teil daran, dass es keine nennenswerte Kampagne gibt. Im Kern ist RIPD kaum mehr als ein kooperativer Third-Person-Shooter, bei dem Sie sich im Hordenmodus durch sieben Karten kämpfen und eine letzte Boss-Begegnung mit einer der beiden Hauptfiguren des Films erleben. Auf der einen Seite haben Sie Roy Pulsipher von Jeff Bridges, einen Anwalt aus dem Wilden Westen, der mehr als ein Jahrhundert nach seinem Tod immer noch damit beschäftigt ist, Bösewichte zu erschießen; auf der anderen Seite ist Nick Walker von Reynolds, dessen Modell durch das gesamte RIPD geht, als hätte er versehentlich einen Welpen getreten.

Abgesehen von Pulsiphers Stetson und Walkers ewigem Lächeln gibt es jedoch nichts, was ihnen ihre eigene Persönlichkeit verleiht. Pulsipher war vielleicht in den Tagen von Hickok und Earp auf seinem Höhepunkt, aber er kann eine Maschinenpistole genauso gut führen wie Walker, und Sie können zusätzliche Waffen wie Harpunen und Bananen kaufen (kein Tippfehler), wenn Sie den Bonus für das Abschließen erhalten eine Ebene. Solange Sie sogar eine Belohnung verdienen können. Ein Kopfgeld zu sichern bedeutet, alle fünf Runden jeder Karte zu überstehen, und dank der Steam-Server von Ghost Town werden Sie wahrscheinlich nur eine benutzerdefinierte Karte erstellen. Selbst wenn es Ihnen gelingt, ein schnelles Match zu finden, das funktioniert, ist es üblich, dass Gastgeber lange vor dem Ende des Matches abspringen.

Es ist immer damit zu rechnen, dass Delinquenten in der Bibliothek zu viel Lärm machen.Es ist immer damit zu rechnen, dass Delinquenten in der Bibliothek zu viel Lärm machen.

Die Bereitschaft der Spieler, ein Spiel mitten im Spiel zu verlassen, könnte etwas mit der albernen KI zu tun haben, die keine andere Offensivtaktik kennt, als Sie jedes Mal wie Paparazzi zu belästigen, wenn Sie um eine Ecke biegen. Das Spiel ist nicht einmal so schön anzusehen; Mit einem Arsenal an Klospülern und ausrangierten Autotüren, die ihre zerfetzten Hemden und Jeans ergänzen, könnte man meinen, Pulsipher und Walker hätten einer Gemeinschaft von Hausbesetzern den Krieg erklärt. Zumindest gibt es etwas Abwechslung, um die Dinge in Form von Untoten, untoten Scharfschützen und gelegentlichen Giganten aufzupeppen, aber diese Besetzung von etwa 12 Idioten kommt nicht einmal an die Vielfalt an der Spitze heran, sondern ist genauso fehlerhaft. Gott-Modus.

Es hilft nicht, dass sie ein langweiliger Haufen sind, mit einer so schrecklichen Wegfindung, dass diese ehemaligen Diebe und Mörder oft an kleinen Hindernissen wie Drehkreuzstangen hängen bleiben. Spezialfähigkeiten wie Türme und Lockvögel ermöglichen es Ihnen, Feinde auszuschalten, wenn der Schwarm zu intensiv wird, aber es macht nicht einmal Spaß, sie überhaupt zu töten. Treffer werden kaum registriert, und eine Zielhilfe ist fast notwendig, egal ob Sie mit einer Tastatur oder einem Gamepad spielen.Selbst dann hat das Fadenkreuz die seltsame Tendenz, sich nicht auf Ziele zu konzentrieren, sondern auf einen Punkt, der sich leicht daneben befindet . Sobald Sie genug ausgehalten haben, gipfelt jede Phase in der Verhaftung eines namenlosen Verbrechers, was bedeutet, dass Sie um den besiegten Feind herumstehen, als ob Sie einen Punkt erobern würden. Hast du dafür keine Geduld? Schießen Sie ihm einfach in den Kopf, um eine kleinere Belohnung zu erhalten.

Gibt es irgendetwas Lustiges an RIPD? Nur in dem Sinne, dass das Elend Gesellschaft liebt. Wenn Sie und ein Freund das Pech hatten, RIPD zusammen auszuwählen, gibt es einige lustige generische Shooter-Levels sowie einfache Aktionen der Teamarbeit, wie einen der Toten zu treten und die Autotür von hinten zu schütteln, während sein Freund ihn ablenkt. An anderer Stelle geben Ihnen zufällige Herausforderungen wie das Erobern von zwei Punkten in drei Minuten oder das Sammeln von goldenen Schmuckstücken zumindest etwas, wonach Sie suchen können, ebenso wie ein Wettsystem, mit dem Sie vorhersagen können, wie Sie bei Toren wie Kopfschüssen punkten werden. und Feinde getötet.

Hier ist das SpielSo viel zum "schnellen" Spiel.

Aber wie Pacific Rim Anfang dieses Monats dient RIPD dazu, uns daran zu erinnern, warum Film-Einbindungen so einen schlechten Ruf bekommen. Vielleicht hätte Old School Games mit mehr Zeit und Ressourcen RIPD in etwas verwandeln können, das den Kinostart des Films hätte überleben können. Aber diese Anstrengung starb bei der Ankunft. Es muss eine ziemliche Leistung sein, ein so seelenloses Spiel zu machen, wenn sich das ganze Konzept darauf konzentriert, eigensinnige Seelen zu jagen, aber RIPD schafft es irgendwie, es durchzuziehen. Ruhe in Frieden wirklich.

So laden Sie das Spiel RIPD herunter

OBEN. 1
RIPD: Tödliche Polizeibehörde
RIPD: Tödliche Polizeibehörde
Amazon Prime Video (Video-on-Demand); Jeff Bridges, Ryan Reynolds, Kevin Bacon (Schauspieler); Robert Schwentke (Regisseur) - Phil Hay (Autor) - Neal H. Moritz (Produzent)
Teilen Sie es