Might & Magic Heroes VI: Shades of Darkness ist eine harte Herausforderung, aber nicht immer fair.

Might & Magic Heroes VI: Shades of Darkness macht ebenso süchtig wie es nervt. Diese eigenständige Erweiterung für das rundenbasierte taktische RPG von 2011 wird Sie mit seinen fesselnden Kämpfen und seinem schönen Design verführen, aber Sie mit seinen intensiven Schwierigkeiten und Fehlern abstoßen. Shades of Darkness brauchte eindeutig mehr Entwicklungszeit, sowohl um einige Probleme mit den übertriebenen Herausforderungen in den neuen Kampagnen zu beheben als auch um Fehler zu beheben, die das Spiel noch schwieriger zu spielen machen.

Die Schwierigkeit des Kampfes zwingt Sie, eine große Anzahl von Levels zu wiederholen, um eine Chance auf den Sieg in den letzten Schlachten zu haben.Die Schwierigkeit des Kampfes zwingt Sie, eine große Anzahl von Levels zu wiederholen, um eine Chance auf den Sieg in den letzten Schlachten zu haben.

Im Mittelpunkt dieser eigenständigen Erweiterung stehen zwei neue Kampagnen, die sich auf die dunkle Seite der Welt von Might & Magic Heroes konzentrieren. Die Ereignisse finden im Fantasy-Königreich Ashan etwa ein Jahrhundert nach denen des ersten Might & Magic Heroes VI statt. In einem spielst du als Raelag, ein Dunkelelfenprinz, der darum kämpft, die verfeindeten Clans zu vereinen und das Überleben seiner neuen unterirdischen Dungeon-Fraktion gegen die Machenschaften der Necropolis-Nekromanten zu sichern. Im anderen spielst du als Vein, ein Todesritter, der mit der Necropolis-Fraktion zusammenarbeitet. Es gibt eine Menge verschlungener Überlieferungen, die sich auf schwarze Drachen, die Göttin Malassa, bestimmte als Gesichtslose bekannte Typen usw. beziehen, aber Sie können (und sollten vielleicht) die Sicherheitssequenzen überspringen und einfach den ziemlich dichten Text überfliegen, ohne etwas zu verpassen. wichtig. Nur sehr wenige Geschichten aus den Kampagnen sind relevant für das, was im Kampf passiert, und die übertriebene Sprachausgabe ist sehr karikaturartig, sodass sich die Handlung eher wie ein übereifriges Schaufenster als eine Geschichte anfühlt, die es wert ist, erzählt zu werden.

Nichts an den beiden Kampagnen ist für Serienveteranen besonders bemerkenswert. Es gibt eine Vielzahl vorhersehbarer neuer Einheiten der Dungeon-Fraktion sowie neue Helden und Artefakte zum Ausrüsten. Die neuen Stealth-Fähigkeiten sind raffiniert, besonders wenn Sie eine große Anzahl von Dunkelelfen-Attentätern in Ihrer Armee haben, da sie aufgrund ihres Unsichtbarkeitstalents früh im Kampf verheerende Angriffe entfesseln können. Aber abgesehen von Stealth ändert nichts das Gameplay wesentlich. Die Kampagnenstruktur und das Kartenlayout ähneln den vorherigen.

Das gruselige Design deiner bösen Truppen sorgt für eine düstere Atmosphäre passend zu neuen Feldzügen.Das gruselige Design deiner bösen Truppen sorgt für eine düstere Atmosphäre passend zu neuen Feldzügen.

Shades of Darkness zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass es sich auf die dunklere Seite der Fantasy verlässt. Führer zu bösen Fraktionen voller Vampire, Dämonen, Attentäter und schwimmender Oktopusse sowie mysteriöse visuelle Akzente in den Hauptkarten und Kampfszenen erwecken diese Wesen zum Leben. Es ist sogar erschreckend, deine Nekromantentruppen nach Schlachten triumphierend schreien zu sehen. Die Mischung aus diesen Schurken und ihren unterirdischen Ländern und dem lebhafteren traditionellen Farbschema der Oberflächenwelt von Might & Magic of Ashan ist erstaunlich.

Die variable Schwierigkeit ist eine große Quelle der Frustration. Die Karten sind vollgepackt mit Begegnungen, die dir viel zum Erkunden und Töten bieten. Die meisten Schlachten sind zunächst leicht zu gewinnen, was Ihnen hilft, das zu bewältigen, was Shades of Darkness zu bieten hat. Aber das alles ist nur eine Falle. Diese erste leichte Schwierigkeit erzeugt die Illusion, dass Sie gute Fortschritte machen, Bösewichte ausschalten und scheinbar akzeptable Verluste hinnehmen müssen. Aber in Wirklichkeit sind die Kämpfe auf späteren Karten so hart, dass Sie es sich nicht leisten können, unterwegs jemanden zu verlieren. Selbst unbedeutende oder schlecht bewertete Feinde neigen dazu, zumindest einige Ihrer Truppen vor ihrem Nickerchen zu töten. Wenn Sie also viele Dates haben, summieren sich Ihre Verluste schnell.

Hier gibt es wenig bis gar keinen Spielraum für Fehler. Sie müssen den richtigen Weg zu den Siegzielen finden, ohne Fehler zu machen. Nimm es mit zu vielen Feinden auf und du wirst den Zermürbungskrieg verlieren; Nimm zu wenig, und du wirst nicht genug Erfahrung sammeln und Artefakte verlieren, die einen großen Einfluss auf die Macht deines Helden haben. Dann gibt es die zeitlichen Beschränkungen. Viele Karten haben ein oder mehrere Ziele, die eine Aufgabe beinhalten, wie das Erreichen eines bestimmten Ortes oder das Zerstören bestimmter feindlicher Orte, die in einer festgelegten Anzahl von Runden abgeschlossen werden müssen. Nehmen Sie sich zu viel Zeit zum Erkunden oder Experimentieren, und Sie werden sofort verlieren.

Wenn die Kräfte der Dunkelheit mit den Kräften des Lichts kollidieren, kann es nur einen Gewinner geben.Wenn die Kräfte der Dunkelheit mit den Kräften des Lichts kollidieren, kann es nur einen Gewinner geben.

Solche Zeitbeschränkungen behindern ihre Fähigkeit, Verstärkung zu rekrutieren, und zwingen jeden, Karten ein- oder zweimal zu wiederholen, bevor er eine Gewinnchance hat. Am Ende geht man oft zurück und kämpft die gleichen Schlachten oder spielt die Karten einfach von Anfang an. Es ist allzu leicht, an das Ende einer Karte zu gelangen und festzustellen (Überraschung!), dass Sie es sich wirklich nicht leisten konnten, diese Dutzend Attentäter vor einer Stunde zu verlieren, oder dass Sie einfach nicht die erforderliche Anzahl von Zügen haben Erfülle alle Ziele, die das Spiel verlangt.

Allerdings ist nicht alles schlecht. Sie müssen sich vor fast jedem Spiel fragen, ob das Endergebnis es wert ist. Wird der unvermeidliche Truppenverlust durch Erfahrungspunkte, raffinierte Rüstungen, einen kräftigen Haufen Gold oder andere Leckereien gerechtfertigt, die Sie nach dem Blutvergießen einsammeln können? Diese Überlegungen verhindern, dass Sie auf dem Weg zum endgültigen Sieg einfach jede Begegnung auf der Karte absolvieren. Sie geben Kampagnen auch einen großen Einfluss, wenn es darum geht, Sie einzufangen und wie lange es dauert, sie abzuschließen. So wenig Platz zum Vermasseln zu haben, erhöht den Einsatz und gibt jedem Zug, den Sie machen, Bedeutung. Es ist ziemlich ermüdend, aber manchmal ist es eine gute Art von Ermüdung.

Machen Sie es sich mit Ihrem seltsamen lila Dämonending bequem; Sie werden dort viel Zeit verbringen!Machen Sie es sich mit Ihrem seltsamen lila Dämonending bequem; Sie werden dort viel Zeit verbringen!

Fehler sind ein weiteres Problem. Anfangs war der neue Inhalt nicht einmal über den Steam-Inhaltsbereitstellungsdienst zugänglich, und obwohl das Problem behoben wurde, gibt es aufgrund des Konflikts mit Computern mit zwei Grafikkarten anhaltende Probleme, bei denen die Kampfbildschirme dunkel werden. Das Beheben dieses Problems bedeutet, dass ein Herunterfahren erzwungen wird, was dazu führen kann, dass gespeicherte Dateien verschwinden und eine vollständige Wiedergabe der aktuellen Karte erzwungen wird.

Shades of Darkness ist für eingefleischte Might & Magic Heroes VI-Spieler, die eine gewaltige Herausforderung suchen. Und in diesem Sinne liefert das Spiel. Leider ist diese Schwierigkeit mehr als ein wenig unfair und bietet Ihnen zu viele Überraschungen, die Sie dazu zwingen, Schlachten und große Kartenabschnitte regelmäßig zu wiederholen. Du musst zu perfekt sein, in zu vielen Schlachten, zu oft. Die unerbittliche Bestrafung, gepaart mit den Fehlern, macht es schwer, das Spiel jedem zu empfehlen, außer eingefleischten Fans der Serie, die nach der ultimativen M&M Heroes-Herausforderung suchen.

Laden Sie Might and Magic: Hero VI herunter

VertriebOBEN. 1
Macht: Ein Stratege liest Machiavelli
Macht: Ein Stratege liest Machiavelli
Baños Bajo, Pedro (Autor)
19,85 EUR
Teilen Sie es