Es bietet einige unterhaltsame Schießereien, aber The Bureau: XCOM Declassified verwandelt die typische Spannung der Serie zu oft in Langeweile.

Ein Shooter, der auf einem beliebten Strategie-Franchise basiert? Es ist die Art von Idee, die Strategiefans nervös macht, aber Spiele wie Command & Conquer: Renegade haben gezeigt, dass diese Möglichkeit nicht ohne Wert ist. The Bureau: XCOM Declassified ist jedoch kein gutes Argument für ein XCOM-Spin-off. Er zeigt sich oft von seiner besten Seite, aber obwohl The Bureau einige seiner inspirierenden Prüfsteine ​​nachahmt, stellt es seine Wirkung nicht wieder her. Das Ergebnis ist ein Third-Person-Shooter, der Spaß macht, aber letztendlich nach Fälschung klingt.

Zum Reaktivieren anklicken

  • PUBG MOBILE Spider-Man No Way Home Kollaborations-Trailer
  • Tetris 99 x Pokemon Legend of Arceus 28. MAXIMUS CUP Gameplay-Trailer
  • Tom Clancy’s Rainbow Six Evolution
  • Ein Schusswaffenexperte zerlegt das M1 Garand – Loadout
  • GTA 6 im Jahr 2023? | TechRadar-News
  • Der nächste Call of Duty könnte früher eintreffen | TechRadar-News
  • Top 10 Glücksspiel-Installationen aller Zeiten Teil 2
  • Ein Schusswaffenexperte reagiert auf die Waffen in Halo Infinite
  • Unendlicher Heiligenschein | Cyber ​​​​Showdown-Trailer
  • Overprime – Filmtrailer „Two Ways“.
  • Destiny 2 Xur Guide – 14. Januar 2022
  • SCREAM (2022) Reparto Reproduktionen WER HAT ES GESAGT?
  • Teilen, verteilen

    • Link
    • integrieren

    Größe: 640 × 360480 × 270

    • Es beginnt um:
    • Endet in:
    • Selbstreproduktion
    • Hebilla

    Möchten Sie, dass wir diese Einstellungen für alle Ihre Geräte speichern?

    Jetzt registrieren oder einloggen!

    Bitte verwenden Sie einen Browser, der HTML5-Videos unterstützt, um Videos anzusehen. Dieses Video hat ein ungültiges Dateiformat. 00:00:00

  • HTML5
  • Das Bildtelefon
  • hohe Auflösung
  • Hoch
  • muhen
  • Problem melden Entschuldigung, aber Sie können nicht auf diesen Inhalt zugreifen! Geben Sie Ihr Geburtsdatum ein, um dies anzuzeigen

    Indem Sie auf „Eingeben“ klicken, stimmen Sie den Bedingungen von TechRadar zu

    Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen

    Hier klicken

    Jetzt läuft: Video Review – The Office: XCOM declassified

    Was The Office nagelt, ist seine retro-futuristische Atmosphäre, die ein Weltbild der frühen 1960er Jahre direkt aus einem Katalog von Sears, Roebuck & Co. kanalisiert Perfektion und ein schwerer Rollkragenpullover betonen sein frisch rasiertes Gesicht. Die Umgebungen erscheinen leicht gelblich, wie man es sich in den 1960er Jahren vorstellt, da die Fotografien im Laufe der Zeit verblassen. Sektoide, Alien-Hauptstützen des XCOM-Universums, haben die großen, bauchigen Köpfe und Skelettkörper der Aliens, die Sie vielleicht im Amazing Stories-Magazin abgebildet gesehen haben. Es war die Zeit der berühmten außerirdischen Entführer Betty und Barney Hill, deren Darstellungen kahlköpfiger, grauhäutiger Eindringlinge Generationen von Darstellungen von Raumfahrern in der Popkultur befeuert haben. The Office ist wie eine zum Leben erweckte Hill-Hypnosesitzung.

    Der Aufbau von Office ähnelt ein wenig dem eines typischen XCOM-Strategiespiels. Sie verbringen einen Teil Ihrer Zeit im XCOM-Hauptquartier, um sich über aktuelle Weltereignisse zu informieren, bevor Sie sich auf den Weg ins Feld machen und sich mit der außerirdischen Bedrohung befassen, der der Planet ausgesetzt ist. Und da dies ein XCOM-Spiel ist, gehen Sie nicht einfach alleine dorthin, Sie nehmen zwei Teamkollegen mit und geben ihnen bestimmte Befehle: dort in Deckung gehen, einen Luftangriff anfordern, diesen Feind anvisieren usw. Carter und seine Teamkollegen steigen im Level auf, erlangen dank der Fähigkeitsbäume des Präsidiums neue Fähigkeiten und verbessern alte. Zuerst heilst du einfach andere Trupps und befiehlst ihnen, dich mit Tritten zu stärken und Aliens und Lasertürme kritisch zu treffen. Mit der Zeit ziehst du jedoch Heildrohnen aus dem Nichts und überzeugst deine Feinde vorübergehend, Freunde zu werden.

    Warum landen Außerirdische immer noch im ländlichen Amerika?Warum landen Außerirdische immer noch im ländlichen Amerika?

    Sie sind nicht auf dieselben zwei Teamkollegen angewiesen, sondern können sie einstellen und aus einer Vielzahl von ihnen auswählen. Er kann sie auch umbenennen und ihre physische Erscheinung anpassen, was seiner Meinung nach das FBI mit seinen strategischen Brüdern Schritt halten würde. Aber dies ist ein Bereich, in dem der Shooter Elemente der Serie kopiert, aber ihre Essenz nicht einfangen kann. In XCOM: Enemy Unknown aus dem Jahr 2012 war Ihre Verbindung zu Ihrem Team eng mit der Spannung verbunden, die jeder Bewegung innewohnt. Einen Teamkollegen zu verlieren war verheerend, nicht nur weil Sie ihn nach Ihrer Freundin benannt haben, sondern weil sie auf dem Schlachtfeld eine so wertvolle Rolle gespielt hat und weil Sie so viel Zeit und mentale Energie in jedes Element des Gefechts investiert haben, in das Sie ihn hineingezogen haben. Sie haben verloren . . .

    Leider fängt The Office diese Spannung nicht ein und gibt keinem Teamkollegen das Gefühl, wertvoller zu sein als ein anderer. Obwohl Sie ein Truppmitglied wiederbeleben können, wenn es fällt, ist es möglich, dass einer oder beide im Kampf sterben. In einem XCOM-Strategiespiel, in dem Sie sechs Soldaten ins Feld führen, ist der Verlust eines Freundes ein Missgeschick, das Sie normalerweise durchmachen, in der Hoffnung, dass die Prozentsätze zu Gunsten Ihres verkleinerten Teams ausfallen. In The Bureau macht der Verlust eines Teamkollegen den Kampf zu einer eintönigen Aufgabe, was das Angreifen des neuesten Checkpoints zur attraktivsten Option macht. Und wo Sie in Enemy Unknown sorgfältig einen Trupp aufbauen würden, um effizient zu sein, wird jeder alte Soldat im FBI dienen. Sobald Sie Ihr Startteam ausgewählt haben, gibt es keinen zwingenden Grund, jemand anderen zu verwenden, es sei denn, Sie möchten die Dinge nur zum Spaß durcheinander bringen.

    Agent Carter und seine Mitarbeiter würden niemals ein Haar rühren.Agent Carter und seine Mitarbeiter würden niemals ein Haar rühren.

    Warum können Schlachten eintönig sein? Es geht auf den eigenen Schlachtplan des Bureaus zurück, der erfordert, dass Sie die Action auf ein Schneckentempo verlangsamen, damit Sie Ihrem Team zusätzlich zu Ihren eigenen Spezialkräften spezifische Befehle erteilen können. Die Idee hier war, den rundenbasierten Kampf in ein Schießmedium zu übersetzen, aber wenn die Mission schwierig wird, wird das intermittierende Tempo störend. Ihre verletzlichen Teamkollegen sind Narren, sie denken nicht daran, auf eine Mine oder schweres Feuer zu treten, was Sie dazu zwingt, jede ihrer Bewegungen während der härtesten Kämpfe sorgfältig zu planen. Der Kampf wird besonders langweilig, wenn die Truppmitglieder zu sinken beginnen; Ein einzelner gefallener Soldat kann eine langwierige Auferstehungsschleife starten, in der Sie und Ihre Teamkollegen immer wieder wiederbelebt werden, anstatt irgendwelche lustigen Dinge zu tun.

    Wenn Sie nicht in Mikromanagement verstrickt sind, kann The Bureau wirklich unterhaltsam sein. Die Schüsse sind nicht so schnell wie in den besten Schützen, aber es macht Freude, einen außerirdischen Tech-Kommandanten in die Luft zu heben und ihn mit Lasern zu treffen, während er hilflos da hängt. Wenn ein Sektopod ins Getümmel gerät, kann sich der Kampf gefährlich anfühlen, da Sie Ihre Squad-Mitglieder einsetzen, um ihn abzulenken, während Sie sich verstecken und ihn von hinten mit Kugeln beschießen. Die Art und Weise, wie die Sectoids Neonlichter sprießen, wenn Sie auf sie schießen, bevor sie sich drehen und zusammenbrechen, macht Spaß, es mit ihnen aufzunehmen. Der gelegentliche Frechheit heizt auch den Spaß an; Es ist schwer, nicht zu lachen, wenn man auf einem Parkplatz in einer Kleinstadt gegen kleine graue Männer kämpft, die mit einem aufblasbaren Alienkopf auf dem Dach für ihren „nicht von dieser Welt“-Ausverkauf werben.

    Erinnern Sie sich, als sich jede Kleinstadt um Kinderwagen kümmern musste?Erinnern Sie sich, als sich jede Kleinstadt um Kinderwagen kümmern musste?

    Sie können fast genauso viel Zeit damit verbringen, durch das XCOM-Hauptquartier zu wandern, wie Sie die bösen Eindringlinge töten. Wo frühere XCOM-Spiele Ihrer Vorstellungskraft und den Darstellungen der Popkultur der Serie erlaubt haben, die erzählerischen Lücken zu füllen, lässt The Bureau eine Menge Informationen über Sie fallen und ermutigt Sie, zwischen den Missionen durch die Hallen zu gehen und mit den Krawatten zu sprechen. verrauchte Wissenschaftler und Bürokraten, die die verdeckten Anti-Invasions-Bemühungen anführen. Am Anfang ist es gut, die Atmosphäre der 1960er-Jahre aufzusaugen und Details wie die Reel-to-Reel-Tonbandgeräte und getäfelten Radios zu bewundern, die die Schreibtische überladen.

    Ähnlich wie beim Mikromanagement von Trupps wird das Roaming im XCOM-Hauptquartier jedoch mühsam. Sie führen Gespräche mit einem Mass Effect-ähnlichen Sprachrad, um Einblicke in außerirdische Gefahren und wachsende Spannungen zwischen Mitarbeitern zu erhalten. Das Problem mit Office ist nicht, dass es viel Geschichte hat, sondern dass die Story Points überflüssig werden, da Charaktere viele der gleichen Themen auf unterschiedliche Weise wiederholen. (Carter ist ein loser Faden; außerirdische Technologie ist mächtig; es ist schwer, eine Frau in einer Männerwelt zu sein; und so weiter.) Die Wahl des Dialogs in einer anderen Reihenfolge als von oben nach unten kann zu einer Kommunikation außerhalb der Reihenfolge führen, was schockierend ist. , und die seltsamen Gesichtsanimationen könnten Sie dazu bringen, sich zu fragen, wie ein Mund in dieser Position die Worte hervorbringen kann, die Sie hören.

    Im Laufe der Zeit fühlt sich das Büro nicht mehr taktisch an und fühlt sich langweilig an.Im Laufe der Zeit fühlt sich das Büro nicht mehr taktisch an und fühlt sich langweilig an.

    Es gibt jedoch gute Gründe, auf die Geschichte zu achten: Eine explosive narrative Enthüllung verändert die Sichtweise auf beide Seiten des Konflikts, und eine anschließende Auswahl führt zu einer drastischen Änderung der Richtung der Geschichte. An diesem Punkt gerät die Handlung durcheinander und es wird schwierig, die Motivation eines Charakters zu verstehen. Die Unterbrechung ist willkommen, aber was Sie zuerst umhaut, wird Ihre Augen verdrehen, da jeder Story-Punkt immer weniger Sinn ergibt. Der exzellente Soundtrack tut sein Bestes, um das daraus resultierende Drama auf und neben dem Schlachtfeld zu verkaufen. Schrille Piano-Motive und synkopierte Bongo-Rhythmen hätten in jedem Thriller aus der Feder des verstorbenen Bernard Herrmann zu Hause gewesen sein können. Schade, dass der Rest des Audiodesigns nicht mit dem Soundtrack mithalten kann; Tonprobleme...

    Laden Sie The Office: XCOM declassified herunter

    OBEN. 1
    The Coming One - Staffel 12B
    The Coming One - Staffel 12B
    Amazon Prime Video (Video-on-Demand); Ricardo Arroyo, Pablo Chiapella, José Luis Gil (Schauspieler)
    Teilen Sie es